Bewerbung

Für Ihre Bewerbung senden Sie uns bitte einen tabellarischen Lebenslauf mit den wichtigsten Zeugniskopien (Studienabschlüsse, Berufsausbildungsabschlüsse) zusammen mit einem Anschreiben mit der Bitte um ein Beratungsgespräch. Gerne können Sie dieses Schreiben auch dazu nutzen, Ihre persönliche Motivation für eine waldorfpädagogische Ausbildung darzulegen. Sie werden dann zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, in dem Ihre individuellen Ausbildungsmöglichkeiten ausführlich besprochen werden. Nach dem Gespräch entscheiden Sie über Ihre verbindliche Bewerbung. Im Anschluss daran werden Sie zu einem Bewerbertag ins Seminar eingeladen (näheres dazu erfahren Sie bei dem Beratungsgespräch); am Ende dieses Tages wird über Ihre Aufnahme entschieden.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Vorausgesetzt wird grundsätzlich neben einer guten Allgemeinbildung und dem Entschluss, sich mit den anthroposophischen Grundlagen der Waldorfpädagogik zu befassen, ein abgeschlossenes (Promotion, Master, Bachelor, Magister, Staatsexamen) oder auch fortgeschrittenes Hochschulstudium, ebenso aber auch für bestimmte Fächer eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Berufspraxis (weitergehende Informationen siehe unter Stichwort "Kurse" auf unserer Homepage). Sollten Sie diese Bedingungen nicht erfüllen, muss im Einzelfall in einem persönlichen Gespräch geklärt werden, ob die individuellen Voraussetzungen trotzdem ausreichen. Hintergrund hierfür sind die Lehrgenehmigungsverfahren in den einzelnen Bundesländern: Sobald Sie als eine Lehrerin/als ein Lehrer an einer Freien (Waldorf-) Schule eingestellt werden, muss die Schule für Sie bei der jeweiligen staatlichen Landesschulbehörde eine Lehrgenehmigung beantragen. Dieses Lehrgenehmigungsverfahren ist in den einzelnen Bundesländern recht unterschiedlich geregelt. Deswegen kann es sein, dass die Erteilung einer Lehrgenehmigung in einigen Bundesländern möglich ist, auch wenn die o.g. Voraussetzungen nicht vorliegen, sondern andere verwertbare Qualifikationen. Dies ist im Einzelfall, ggf. unter Einbeziehung der beiden Justitiare des Bundes der Freien Waldorfschulen, die sich mit der Lehrgenehmigungs- praxis der einzelnen Bundesländer auch im Detail auskennen, zu klären.

Bewerber zum Kunstlehrer finden gesonderte Informationen zur Bewerbung hier. >>

Anforderung für die Fremdsprachenausbildung finden Sie hier >>

Kosten

Die aktuellen Teilnahmegebühren für unsere Kurse können gerne telefonisch erfragt werden.

Das Seminar für Waldorfpädagogik Berlin e.V. hat sich 2010 zertifizieren lassen, so dass unser Vollzeitkurs von Arbeitsamt und Jobcenter als Maßnahme anerkannt ist. Wenn es für Sie in Frage kommt, weil Sie arbeitslos gemeldet sind und Ihnen eine Weiterbildungsmaßnahme zusteht, setzen Sie sich bitte wegen weiterer Informationen mit uns in Verbindung.

Beachten Sie bitte, dass wir Teilnehmer mit Bildungsgutschein nicht automatisch aufnehmen.
Es muss immer auch an unserem Bewerbungsverfahren teilgenommen werden.

In begrenztem Umfang können wir für die Teilnehmer unseres Tageskurses, die keinen Bildungsgutschein haben, zinsfreie Darlehen gewähren. Bewerbungen dafür werden ab November des je laufenden Kurses (Probezeit) entgegen genommen.

Für den berufsbegleitenden Abendkurs können leider keine finanziellen Hilfen angeboten werden.

Anfragen und Bewerbungen

Seminar für Waldorfpädagogik Berlin e.V.

– Elisabeth Klink / Susanne Becker –
Weinmeisterstr. 16
D-10178 Berlin

Telefon: 0049-030-6187073 oder -6181098
Fax: 0049-030-27 89 18 78
e-mail: info@waldorfseminar.berlin

Internet: waldorfseminar.berlin